Himmelsleiter

Energetische Sanierung mit Dachgeschossausbau eines Einfamilienhauses aus dem Jahr 1967

Im Zuge der Dachstuhlerneuerung, sollte der Estrich resp. Dachboden zur Wohnnutzung erweitert werden. Der vorhandener Aufzugsschacht auf der Nordfassade, sowie der grosse Kamin im Süden schränkten die Raumerweiterung im Dachgedschoss erheblich ein. Die gesetzlich maximal erlaubte Frontansichtsfläche der Lukarnen wurde maximal ausgenutzt. Zwei diagonal positionierte wegklappende Lukarnen ermöglichten eine sinnvolle Wohnraumerweiterung mit einer maximal nutzbaren Raumfläche. Eine neue schmale Zugangstreppe definiert über die Vorhalle im ersten Obergeschoss die dazu passende Erschliessung. Das Schlafzimmer im Süden liegt dem transparenten Badezimmer im Norden diagonal gegenüber. Die schräg aufklappenden Lukarnen betonen diese schräge Position und verbinden die Räume miteinander. Die Garderobe befindet sich als begehbarer Kleiderschranke im langgezogenen Nebenraum. Die mittig positionierte Firstbalkenstütze wurde entfernt, der Firstbalken verstärkt und die Giebelfassade mit einem Panoramafenster Richtung Basel und Elsass geöffnet. Zur optimalen Belüftung und Verschattung wurden in die Lukarnen nach aussen öffneten Dachflächenfenstern montiert.

Schlafzimmerlukarne
Himmelsleiter ins Dachgeschoss
Blick vom Schlafbereich ins Badezimmer
Duschbereich
Blick nach Basel und ins Elsass
Badezimmerverglasung
Eingangsbereich
Garderobe mit begehbaren Kleiderschrank
Südfassade